ralph buchmann

Radio-, Fernseh-, und Informationstechnik

Home
Digi. Mehrteilnehmer-SAT-Anlage
SAT- und Antennen-Produkte
Kontakte
AGB

Die Technik einer digitalen SAT-Anlage

Einzelanlage bestehend aus:

Terrestrische Antennenanlage (heute: meistens nur noch bestehend aus der UKW-Antenne)
 
Antennen- bzw. Ausgleichsverstärker
 
SAT-Einschleußweiche
 
Dreiloch SAT-Enddose

 



Einzelanlage
(Quelle: www.spaun.de)

 
SAT-Außeneinheit (idealerweise aus Alu !) inklusiv einem Universal-Single-LNB
 
Hochwertiges Koaxkabel (ca. 100dB Abschirmung)
 
Beschreibung:

Eine digitale SAT-Einzelanlage besteht grundsätzlich aus folgenden Komponenten:

  • SAT-Außeneinheit (idealerweise aus Alu,)
  • Universal-Single LNB (möglichst geringes Rauschmaß),
  • SAT-Einschleußweiche,
  • Dreiloch SAT-Enddose,
  • Hochwertiges Koaxkabel (ca. 100dB Abschirmung),
  • Digitaler SAT-Receiver.


Die SAT-Außeneinheit sollte min. 65cm Durchmesser haben, damit genug Reserven bei schlechtem Wetter vorhanden sind. Günstigerweise sollte diese aus einer Aluminiumlegierung inkl. verzinkten Halterungen und Verschraubungen sein, um der Korrosion vorzubeugen.

Die Empfangseinheit muss ein "Universal"-LNB sein. Hiermit ist dann der Empfang des analogen und digitalen Frequenzbereiches garantiert. Beide werden für den digitale Empfang von Astra benötigt.

Mit der SAT-Einschleußweiche wird die SAT-Anlage und die terrestrische Antennenanlage zusammengeführt. Dies hat den Vorteil, dass bis zur SAT-Antennendose nur ein Kabel benötigt wird. Meistens besteht die terrestrische Antenneneinheit heute nur noch aus der UKW-Antenne und einem Ausgleichverstärker, um die regionalen Radiosender zu empfangen.

Als definierten Abschluss wird zum Schluß eine dreiloch SAT-Enddose benötigt. Diese trennt die Signale, welche die SAT-Einschleußweiche zusammenführt, wieder auf. Weiterhin unterdrückt die SAT-Enddose Reflektionen auf der Antennenleitung.

Ein hochwertiges Koaxkabel zwischen den einzelnen Komponenten garantiert verlustarmes weiterleiten der Signale. Das Koaxkabel sollte daher mindestens 100dB Schirmungsmaß aufweisen.

Nun kann an die SAT-Enddose ein digitaler SAT-Receiver angeschlossen werden. Hier kann je nach Qualität des Recivers eine Studioqualität im eigenen Wohnzimmer erreicht werden.

Montage einer SAT-Anlage
Grundsätzlich stehen verschiedene Montagevarianten zur Verfügung.
Die gängigsten Montagevarianten sind die Dach- und Wandmontage, sowie die Montage an einen entsprechenden freistehenden Montageständer.

Dachmontage: Für die klassische Dachmontage werden folgende Materialen benötigt:
  • Antennenmast, min. 48mm, vollverzinkt
  • Mastkappe
  • Dachdurchführung, passend zu den jeweiligen Dachpfannen
  • Abdichtungstülle
  • Masthalter
  • Erdschelle
  • Div. Schrauben und Kleinteile


Antennenmast und Masthalterung müssen der verwendenten Außeneinheit und damit der jeweils anfallenden Windlast angepasst werden.
Diese können auch durch einen sogenannten Sparrenhalter ersetzt werden. Wobei der nur für Außeneinheiten bis max. 90cm Durchmesser eingesetzt werden kann.


Antennenmast
(vollverzinkt),
inkl. Mastkappe
Antennenmast
Komplettes
Montageset
bestehend aus: Dachdurchführung,
Dichtungstülle,
Mastkappe,
Mastfuß,
Mastschelle,
Erdschiene

Montageset

Sparrenhalter Dachsparrenhalter
(Quelle: www.astro-strobel.de)

 

 
Wandmontage:

Für die Wandmontage wird nur ein Wandhalter und das entsprechende Befestigungsmaterial benötigt. Auch hier gilt wieder, dass beides der verwendeten Außeneinheit angepasst werden muss. Idealerweise sollte der Wandhalter aus Aluminium oder komplett verzinkten Stahl bestehen.

Wandhalter
(hier aus Alu inkl.
Mastkappe)
Alu-Wandhalter
Schraubenset Schraubenset vollverzinkt
(Quelle: www.astro-strobel.de)

 

 
Montageständer:

Der freistehende Montageständer kann relativ vielfälltig eingesetzt werden. Egal ob auf dem Balkon, der Garage oder im Garten, sobald eine gerade Fläche vorhanden ist, kann dieser aufgestellt werden. Wichtig ist hier auch wieder die gute und der Außeneinheit angepasste Befestigung. Auch dieser Halter sollte aus vollverzinkten Stahl bestehen, um eine Korrosion zu vermeiden.

Montageständer Montageständer vollverzinkt
(Quelle: www.astro-strobel.de)

 

 

Nun sieht man doch recht gut, dass die Montage je nach Ort und Gegebenheiten doch etwas aufwendiger sein kann und meistens auch ist. Vor allem wenn die entsprechenden Vorschriften berücksichtigt werden!

Daher stehen wir Ihnen gerne jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite, sprechen Sie uns an !

 

(Stand 19.01.2006) © 2003-2009 by Ralph Buchmann
© 2003-2009 by Ralph Buchmann
Alle Rechte vorbehalten. Rechtliche Hinweise | AGB´s